Ein Wochenende in Bastia

Weniger als 2 Stunden von den wichtigsten europäischen Hauptstädten entfernt, bietet Bastia eine besonders exotische Umgebung zwischen Meer und Bergen, um für ein Wochenende neue Energie zu tanken. Nutzen Sie diese Pause, um sich wieder mit einer extravaganten und geschützten Natur zu verbinden, genießen Sie die Reflexionen der Sonne über ein reiches und farbenfrohes Erbe oder genießen Sie einfach diese bastiaise Lebensweise, die der Entspannung förderlich ist.

Tag 1: Der Ausflug in die Stadt

Bastia hat zu jeder Jahreszeit das “gewisse Etwas”, das einen das Gefühl gibt, dass man sich nicht wohl fühlt. Entlang seiner Gassen wirkt die Magie der Bastiaise Lebensart! Beginnen Sie Ihren Tag mit einem ruhigen Frühstück auf der Seite des Alten Hafens. Auf der Terrasse genießen Sie einen köstlichen Snack mit etwas Canistrelli im Kaffee, beobachten den Besenstiel der Fischerboote auf dem Rückweg und treffen die Bootsfahrer auf dem Weg nach draußen. Weiter geht es zur Zitadelle, um die Morgenlichter zu bewundern, die die engen Straßen und bunten Fassaden dieses Stadtteils mit dem Aussehen eines kleinen korsischen Dorfes erhellen. In der Nähe des Palastes der Gouverneure finden Sie einen absolut charmanten Tisch zum Mittag- oder Abendessen mit einem atemberaubenden Blick auf den Hafen von Bastia: Le Petit Vincent. Setzen Sie Ihren Besuch fort, indem Sie durch den Jardin Romieu ins Stadtzentrum fahren und diese grüne Umgebung für eine Pause nutzen. Dann geht es zum Marktplatz. Ein Spaziergang in dieser Ecke von Altbastia wird Sie schnell Appetit machen. Und das aus gutem Grund: In vielen Restaurants und Bars wird man mit Snacks für unterwegs zum Speichelfluss. Am Sonntag sollten Sie den Flohmarkt auf dem Place Saint-Nicolas und den traditionellen Markt (Samstag und Sonntag) besuchen, um regionale Produkte zu probieren! Nach dem Besuch der Kirche Saint Jean-Baptiste, der größten auf Korsika, machen Sie einen Spaziergang entlang der Rue Napoléon: Diese Straße ist eine schöne Mischung aus alten Geschäften und neuen Konzeptgeschäften. Sie können Ihre Einkaufswünsche erfüllen, indem Sie dem Paoli Boulevard und der Campinchi Street folgen, bevor Sie den schönen Place Saint-Nicolas erreichen. Ist es 16:00 Uhr? Es ist Zeit für eine “Eispause” auf der Terrasse dieses gleichnamigen Palastes (Ice Palace), im Schatten der Platanen!

Tag 2: Maritime Hemmung (Aktivitäten in der Saison von Mai bis Oktober)

Bastia ist ideal gelegen, um Ihnen ein Wochenende mit allen Annehmlichkeiten der Stadt zu ermöglichen, kombiniert mit Aktivitäten im Freien. Das Tor zum Cap Corse, die Region Bastiaise, bietet einen unvergleichlichen Spielplatz für alle Wassersportler. Es ist die Gelegenheit, die wilden Buchten des Marine Natural Park von Cap Corse bis zu den Finocchiarola Inseln zu entdecken oder die genuesischen Türme zu bewundern, die diese mythische Straße am Rande des Gesimses durchdringen! Nutzen Sie die vielen Sandstrände, vom Süden Bastiens bis zu den geheimen Buchten an der Spitze des Cap Corse, um Ihr Handtuch abzulegen und Ihnen eine Pause von der Sonne zu bieten, vermischt mit den Freuden des Schnorchelns. Dann fahren Sie zum Alten Hafen von Bastia oder zum Dorf Erbalunga, um eine der von den Reedereien (Cap Corse Croisières / Compagnie Torra a Torra) angebotenen Seereisen zu unternehmen. Diese Bootsfahrten sind ideal, um sich von den Wellen mitreißen zu lassen und die Ufer von Cap Corse zu entdecken. Am Abend können Sie in der Stadt in einem typischen korsischen Restaurant wie U Paisanu oder A Scudella in der Nähe des Marktplatzes speisen.

Tag 3: Flucht in die Berge

Nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt, öffnet der Berg seine Türen für Sie! Es stehen mehrere Wanderabfahrten verschiedener Schwierigkeitsgrade zur Verfügung. Südlich von Bastia, 10 Autominuten entfernt, bietet die Stadt Furiani eine herrliche Strecke, die Natur und Kulturerbe vereint. Fahren Sie in Richtung dieses Dorfes, das im Charme der Vergangenheit mit seinen Brunnen, Waschhäusern und dem genuesischen Turm liegt. Dann nehmen Sie den Weg, der entlang des Friedhofs führt, um zur Kapelle Santa Maria zu gelangen. Dieser Spaziergang im Herzen der Macchia bietet einen wunderschönen Blick auf die Lagunenanlage der Marana. Auf den Höhen von Bastia kann man in Cardo eine der beliebtesten Wanderungen der Region beginnen: die Nivere. In 2h30 Hin- und Rückfahrt führt Sie dieser Weg zu den Ruinen alter Eishäuser und Pagljaghji (alte Hirtenunterstände) mit einem herrlichen Blick auf das Meer. Auf dem Gelände der hohen Berge, mit einem größeren Höhenunterschied, kommen Sie nicht am Monte Stello vorbei! Der zweithöchste Gipfel des Cap Corse nach der Cima di e Follicie, dieser 1300 m hohe Punkt bietet ein Panorama “Mare a Mare” mit Sicht auf beide Seiten des Kaps. Sie können vom Dorf Pozzo oberhalb von Erbalunga aus mit einer 4-stündigen Rundfahrt starten. Diese Wanderungen werden Ihren Appetit anregen und zweifellos ein guter Grund sein, Raugis exzellentes Eis zu genießen: einer der führenden Gletschermeister Bastiens seit 1937, der sich an der Rue du Chanoine Colombani befindet.

Partager cet article ?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest